Soft-Skill-Training Part III – Stressresistenz 11./12.06.2024

Die Soft Skill Trainingsreihe basiert auf der System Operation Guideline

(COMMISSION REGULATION (EU) 2017/1485 v. 02.08.2017), die das Ausbildungs- u. Trainingsprogramm der Mitarbeiter im Echtzeitbetrieb der Übertragungsnetzbetreiber vorgibt u. auch für Verteilnetzbetreiber als handlungsweisend verstanden wird.

Darunter fallen explizit die Handlungskompetenzen und insbesondere das Stressmanagement, das Verhalten in kritischen (Netz-)Situationen, das Verantwortungsbewusstsein sowie die Motivationsfähigkeit.

In Zusammenarbeit mit den Ausbildungskoordinatoren der deutschen Übertragungsnetzbetreiber sowie der Verteilnetzbetreiber wurde sukzessive eine Trainingsreihe entwickelt, die es den für den Echtzeitbetrieb zuständigen Mitarbeiter*innen ermöglicht diese Fähigkeiten zu entwickeln, zu reflektieren und krisenfest zu erproben.

Das Modul III Stressresistenz befasst sich mit den körperlichen und kognitiven Effekten von Stress, sowie deren Auswirkung auf die Problemlösungs- u. Entscheidungsfähigkeiten der Betroffenen.

 

Zielsetzung

Ziel ist es einen bewussten (kurz- u. langfristigen) Umgang mit den körperlichen u. kognitiven Effekten von Stress zu erreichen, um auch in Drucksituationen handlungsfähig zu bleiben. Es wurde speziell auf die Anforderungen der Energieversorgungsunternehmen entwickelt.

 

Lernziele

  • ●  Verstehen der psycho-biologischen Wirkungsweise von Stress
  • ●  Verstehen der persönlichen (physischen u. psychischen) Stressreaktionen
  • ●  Vermittlung von (kurz- u. langfristig) wirksamen Gegenmaßnahmen
  • ●  Vermittlung verhaltenspsychologischer Techniken zur Gewährleistung der Handlungsfähigkeit
  • ●  Die Teilnehmer werden befähigt Gegenmaßnahmen sowohl auf persönlicher, als auch struktureller Ebene einzusetzen

Teilnehmerkreis

Das Soft-Skill Training richtet sich an Fach- und Führungskräfte, insbesondere an Mitarbeiter*innen der Netz- und Systemführung (Echtzeitbetrieb) sowie Mitarbeiter*innen von Netz- und Kraftwerksanlagenbetreibern.

 

Methoden

  • ●  Vortrag
  • ●  Gruppenaufgaben
  • ●  Reflexionsübungen
  • ●  Übungsszenarien
  • ●  Diskussionen

 

Inhalt

  • ●  Psycho-biologische Wirkungsweise von situativem, langfristigem u. chronischem Stress
  • ●  5-stufiges Stressmodell von Richard Lazarus [theoretische Grundlagen]
  • ●  Wahrnehmungsgestützter Umgang mit der persönlichen Stressreaktion [im Ernstfall]
  • ●  Verhaltenspsychologische Techniken um Handlungsfähigkeit auch in kritischen [Netz-] Situationen zu gewährleisten
  • ●  Aufarbeitung & Lösungsentwicklung systembedingter, struktureller Stressoren [Praxistransfer]
  • ●  Gesundheitliche Bedeutung von erfolgreicher Stressbewältigung

Dauer: 2 Tage

Beginn Tag 1: 09:00 Uhr; Ende Tag 1: 16:00 Uhr

Beginn Tag 2: 09:00 Uhr; Ende Tag 2: 16:00 Uhr

Preis

1.400,00 € pro Teilnehmer zzgl. MwSt. (inkl. einem gemeinsamen Abendessen, Verpflegung während der Veranstaltung, Seminarunterlagen)

Dozent*innen:

  • ●  erfahrene Psychologen und/oder Stressexperten
  • ●  alle Dozenten*innen sind erfahrene Fachexperten für KRITIS-Betreiber

 

Buchung unter

Schulungsort

DNV Energy Systems Germany GmbH / GridLab,

Mittelstraße 7,

D – 12529 Schönefeld bei Berlin (BER Airport)

Unterkunft

Für die Hotelbuchung geben wir Ihnen gern eine Empfehlung.

1.400,00 

1.400,00 

Zzgl. 19% MwSt.
Start
Juni 11, 2024
Ende
Juni 12, 2024
Zeit
9:00 am - 1:00 pm

14 vorrätig